Neujahr mal anders: Strandfeeling am 1.1.

Strand in Panama

An Neujahr mal eben an den Strand fahren zu können, ist ein großer Vorteil am Leben in Panama. Am Vormittag des 1. Jänner pilgert die halbe Bevölkerung mit Sack und Pack zu den Stränden um die Sonne zu genießen. Die Folgen sind Verkehrschaos und überfüllte Strände. Wer ohne ortskundiger, panamaischer Reisebegleitung, unterwegs ist, muss sich mit dem Erlebnis Massenstrand zufriedengeben. Wir hatten Glück und starteten mit Sonne und Spaß ins neue Jahr.

Der Sand brennt unter der bloßen Fußsohle, Schattenplätze sind rar. Der Zugang zum Strand wird von mehr oder weniger aufgepimpten Autos umstellt, deren Besitzer die Strandbesucher mit Musik aus dem aufgeklappten Kofferraum zwangsbeglücken. Wunderschönes Wetter! Das unweit gelegene Dixi-Klo verströmt seine typische Note über der Anlage. Sonnenschutzfaktor 30-50 für Ausländer wie mich, die Einheimischen kommen auch ohne Creme aus. Wer will, kann gleich ins Wasser gehen, die Wellen locken wirklich zum Austoben im kühlen Nass. Faulere oder von Silvester noch ganz Benommene bleiben ruhig liegen und vermeiden jede körperliche Anstrengung. Ein gemütlicher Nachmittag!

Ideale Strände zum Sufen (und zum Faulenzen)

Irgendwann kommt die Polizei und lässt den Strand räumen, offenbar hat der Eigentümer des Stückchens Paradies pauschal alle Strand-Sardinen zu Unruhestiftern erklärt. Die Familienmutter neben uns sieht das gar nicht ein und malt düstere Bald-kein-einziger-Strand-mehr-fürs-Volk-Visionen. Die mitgebrachten Hendlhaxn werde sie mit ihrer Familie auf jeden Fall hier noch in Ruhe fertigessen. Auch wir beschließen, dass die letzten Sonnenstrahlen noch in Ruhe genossen werden wollen. Beim Parkplatz jammert ein älteres Ehepaar über die beeindruckende Menge Müll, die über den ganzen Strand verstreut zurückgelassen wurde. Aber eigentlich kennt sich die besorgte Señora mit Recycling dann selber auch nicht so gut aus und beschließt ihre mitgebrachten Aluschalen und Plastikflaschen ebenfalls dem Strandgott zu opfern. Der rennt in Form eines verwahrlosten Hundes den Küstenstreifen auf und ab und untersucht die Gaben auf Essensreste.

Wir haben mittlerweile unsere Habseligkeiten wieder zusammengepackt und machen uns auf den Weg zurück nach Arraiján. Der mittelamerikanische Jahresbeginn ist vollends geglückt!

Ein gutes Neues Jahr 2011 an all die lieben Menschen da draußen!

Advertisements

3 Antworten zu “Neujahr mal anders: Strandfeeling am 1.1.

  1. Andreas Schwaighofer

    Hey Simon!

    Das klingt nach einem sehr gemütlichen und relaxten Jahresbeginn 2011!
    Surfst du eigentlich auch ab und zu?

    Ich wünsche dir auch ein Feliz Ano Nuevo und weiterhin viel Motivation und Kraft für deine Aktivitäten in Panama!

    Andi

    • Hi Andi!
      Selber habe ich noch nicht gesurft, bin aber ein paar Mal gefragt worden, ob ich es nicht probieren will (du dürftest mit deinen Surfkünsten bleibenden Eindruck hinterlassen haben).

      Dir auch ein gutes Neues Jahr! 🙂 Und danke für deine netten Kommentare, da freue ich mich natürlich sehr!
      Simon

  2. Genieße die Sonne? Bei uns war es am Neujahrstag trüb!
    Feliz Ano Nuevo !

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s