10. November: Die Hendlfrau lässt’s krachen!

La Villa verkündet ihre Unabhängigkeit | Panama

Der nächste bedeutende Nationalfeiertag des Monats November (Mes de la Patria) steht an: Am 10. November 1821 verkündete La Villa de los Santos als erste Stadt ihre Unabhängigkeit von Spanien und löste damit eine Welle von Unabhängigkeitsbestrebungen in ganz Panama aus. Angeführt wurde der Aufstand von Rufina Alfaro, einer jungen Bäuerin vom Lande, die, wenn sie nicht gerade der spanischen Besatzung einheizte, eine Hühnerzucht betrieb. Bewiesen ist die Existenz der panamaischen Jeanne d′Arc zwar nicht, aber irgendjemandem muss man die Leistung ja zurechnen.

Wackelige Geschichte | Panama

Die Legende beschreibt Rufina als eine hübsche, junge und vor allem Single-Frau, ein Umstand, der es ihr ermöglichte in den spanischen Reihen zu intrigieren und trotzdem die Moral der Geschichte zu schonen. Durch die zahlreichen Liebesbeziehungen zu den spanischen Soldaten bekam sie schnell einen Überblick über das feindliche Lager und konnte so einen günstigen Moment für die Revolte aussuchen. Der Ort umzingelte mit vereinten Kräften die Besatzungstruppen und konnte sie vertreiben. Da bei der ganzen Aktion praktischerweise weder Blut noch Tränen vergossen wurden, ist die Erzählung auch als Gute-Nacht-Geschichte für Kinder geeignet.

Diese Unabhängigkeitserklärung von La Villa de los Santos sollte erst der Anfang sein. Motiviert vom erfolgreichen Vor-die-Tür-setzen der Spanier wagten weitere Städte den Aufstand und als dann knapp drei Wochen später auch Panama-Stadt aus dem Dornröschenschlaf erwachte, war es klar: Panama wird unabhängig.

Dieser Ablauf dürfte im Großen und Ganzen tatsächlich so stattgefunden haben. Bis auf die eigentliche Hauptfigur Rufina Alfaro, bei der meldet selbst Wikipedia Zweifel an. Verbleiben wir also bei: Nette Geschichte für einen lauen, panamaischen Winterabend.

Feuerwerkskörper und Pferdeäpfel | Panama

Gefeiert wird der 10. November mit Straßenumzügen, die sich aber deutlich von den beiden bisherigen Paraden unterscheiden. Während es am 3. und 4. November die Schulen übernommen hatten, ausgewählte Schüler in fein säuberlich gebügelten Uniformen die Straßen auf und ab marschieren zu lassen, waren heute die Erwachsenen dran. Weniger geordnet als die Schulkapellen zogen sie in Gruppen ausgelassen durch die Stadt.

Advertisements

2 Antworten zu “10. November: Die Hendlfrau lässt’s krachen!

  1. Pingback: 28. November: Weg von Spanien, aber wohin? | Panamá

  2. Pingback: Gestatten, von und zu Eintagsfliege | Panamá

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s